mehr Budget im Onlinemarketing

So steigerst du dein Onlinemarketing-Budget – Ohne Lottogewinn, Glück oder Erbschaft

Wenn du mit deinem Business online gerne größere Sprünge machen willst und einfach mehr Kunden gewinnen willst, fällt dir über kurz oder lang auf, dass das ohne ein entsprechende Budget schwer wird bzw. dass mit Budget vieles leichter wird.

 

Das ist zwar soweit logisch, aber wie gehst du dann am besten mit diesem dummen Henne-Ei-Problem um, was sich dir dann auftut? 👀🥴

 

Denn es kann frustrierend sein, wenn dich der folgende Gedankengang dauernd beschäftigt (Die Lösung findest du weiter unten. 😉):

 

👉 Du möchtest planbar mehr Kunden bekommen.

👉 Dafür brauchst du mehr steuerbare Reichweite innerhalb deiner relevanten Zielgruppe.

👉 Dafür brauchst du mehr Budget.

👉 Und für mehr Budget brauchst du erst mal mehr zahlende Kunden.

 

…Und irgendwie geht das System nie auf. 😖 Vor allem dann nicht, wenn du quasi schon 40 Stunden pro Woche arbeitest und du absolut nicht mehr Zeit opfern kannst und willst. 🙈

Das Ergebnis: Du trittst auf der Stelle. – Aber trotzdem gibt es andere, denen es besser geht, deren Marketingbudgets (und Erfolge) immer weiter wachsen. 🤷‍♀️

 

Also, welchen Trick kannst du nutzen, damit das bei dir auch klappt?

 

Ich versteh solche Gedanken total, denn hier und da bin ich in den letzten sieben Jahren Selbstständigkeit auch das eine oder andere Mal gestolpert. Und – autsch – das kann wehtun. 🤕

Glücklicherweise steckt dahinter kein komplizierter „Trick“. 🎉🙌

 

Was machen die anderen anders? 🧐

Die Lösung liegt im Mindset. Meist ist man von der Mathematik hinter diesen Gedanken so beeindruckt, das man eins oft vollkommen übersieht:

 

Wenn ein Prozess bei dir nicht funktioniert, dann ist es der falsche Prozess für dich.

 

Was ich damit meine?

Manchmal ist es hilfreich, die eigenen Prozesse, Leistungen und Angebote anzupassen und zu optimieren, damit du in der Zeit, die du gerade investierst, mehr Gewinn machen kannst.

Das hilft dir, nach und nach ein gewisses „Polster“ aufzubauen, durch das dann höhere Marketingausgaben kein schmerzhaftes Problem mehr sind.

 

Deinen idealen Prozess zu mehr Budget-Spielraum im Onlinemarketing erreichst du in zwei Schritten. ✌️

 

Schritt 1: Rentabler arbeiten

Wenn alles im Business okay ist und wir mit dem IST-Zustand zufrieden sind, hinterfragen wir in den meisten Fällen viel zu selten, ob wir all unsere Zeit wirklich in das investieren, was am meisten Gewinn bringt.

Je individueller deine Leistungen für jeden einzelnen Kunden sind, desto mehr Zusatzaufwand entsteht dir pro Kunde, der für sich gar keinen nachhaltigen Wert schafft.

 

Frag dich bei allem, was du für deine Kunden arbeitest, ob die Arbeit auch für dich einen Mehrwert schafft, z.B. weil du vielleicht dadurch schneller das nächste Projekt erledigen kannst / weil du einen Prozess für Kunde A entwickelt hast, den du auch für B wieder einsetzen kannst, ohne das Rad neu zu erfinden usw.

Das schafft dir zeitlichen und finanziellen Spielraum.

 

Schritt 2: Großzügig planen

Hast du Schritt 1 geschafft (bzw. während du das umsetzt), planst du dein Budget – und zwar rückwärts:

👉 Du ermittelst, welche Maßnahme dir auf jeden Fall den gewünschten Umsatz bringen kann.

👉 Du findest heraus, wir der durchschnittliche RoAS (Return on Ad Spent = Wie viel Umsatz bekomme ich für jeden investierten Euro?) ist, den du für dein Marketing zum Start brauchst. (Ganz wichtig: Großzügig und mit Puffer planen und Fehler einkalkulieren!)

👉 Und jetzt arbeitest du so lange durch die Optimierung deiner bestehenden Arbeitsprozesse daran, ein Polster aufzubauen, bis du dein Marketingbudget für 1-2 Monate angespart hast.

👉 Und dann kannst du ganz entspannt mit deinem neuen Budget starten und mehr Kunden gewinnen. 🎉

 

Die Vorteile liegen auf der Hand:

✅ Du hast ein Budget, das wirklich existiert: keine Kredite, keine schnell bereuten „Investments“, die beim ersten Performance-Tief panisch und voreilig gestoppt werden.

Du kannst dein komplettes Budget angstfrei ausgeben und kannst und sollst dir Tests leisten.

Du bist nicht mehr darauf angewiesen, dass jeder investierte Euro auch definitiv hohe Erfolge bringt.

Selbst wenn deine ersten Erfolge etwas auf sich warten lassen, ist das nicht schlimm, denn dein bisheriges Business läuft ja weiter.

 

Zwei coole Nebeneffekte

✅ Erstens hast du weniger Druck und triffst bessere Entscheidungen, denn du hast mehr Ruhe, dich mit deiner Entscheidung zu befassen, und du bist nicht so abhängig vom Ergebnis.

Ich hab das Gefühl, der Ausdruck „All-In“ zu gehen, wird gerade etwas mehr gehyped als sinnig, denn all in bedeutet einfach nur, alles auf eine Karte zu setzen.

Wenn du allerdings kein Budgetpolster hast, musst du genau das wieder und wieder tun: Du musst all in gehen, indem du dein sorgsam zur Seite gekratztes Budget komplett in eine Maßnahme investierst, weil es gerade so dafür reicht. Und dann muss das logischerweise zu 100% funktionieren, sonst ist das Geld weg.

Kurzum: Wenn uns immer der drohende Verlust im Nacken sitzt, können die meisten von uns keine entspannten Entscheidungen treffen.

 

Zweitens hat dir Schritt 1 dabei geholfen, deine Prozesse profitabler zu gestalten, d.h. du gewinnst durch dein neues, höheres Marketingbudget nicht nur mehr Kunden, sondern du machst pro Kunde auch mehr Gewinn.

 

Das bedeutet entweder mehr Freizeit, noch mehr Budget in der Zukunft, mehr Spielraum für deine persönliche Weiterentwicklung – und noch mehr Wachstum.

 

Ich hoffe, das war hilfreich für dich. – Lass mir gerne einen Kommentar da, und erzähl uns, wie du an die Budgetplanung herangehst.

 

Falls dein Budget steht und du loslegen willst, schau dir meine 5 Erfolgsgeheimnisse für Google Ads an, damit du die Tools, die Strategien und die Prozesse kennst, um dein Budget bei Google Ads sinnvoll einzusetzen.

Sonja Gottschalk Über den Autor

Ich helfe Dienstleister:innen, Berater:innen und Coaches, durch Onlinemarketing mehr Leads und zahlende Kunden zu gewinnen.

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.